Samstag, 19. März 2011

Denkste Puppe

Die Fly wurde gestern kastriert!
Ich habe echt mit mir gerungen, eben weil die Fly auch so eine tolle Mama war/ist, aber im Endeffekt ist es für uns alle das Beste. Vielleicht wird sie ja auch etwas ruhiger (ich glaub eher nicht daran)- aber mehr dazu später. Außerdem hege Ich die Hoffnung, dass sie vielleicht mal ein Bisschen zunimmt, 3,1 Kilo finde Ich doch recht wenig, wenn man bedenkt, dass der kleine Wusel mit 4 Monaten schon 2,5 Kilo hat.

Gott sei dank hat sich die liebe Frau Mutz bereit erklärt, den Transport zum und vom Tierarzt zu übernehmen (Ich musste ja schließlich arbeiten), so hat sie jetzt auch den schwarzen Peter und Ich bin nicht die "Böse".
Die OP hat sie anscheinend gut überstanden, Ihr war noch ein Wenig schlecht von der Narkose und die Hinterbeine haben noch nicht so ganz mitgemacht. Man sollte aber nicht glauben, dass sich Madame nun vorsichtig und gemächlich fortbewegt hätte - mitnichten! Diese Katze kennt nur eine Geschwindigkeit - Vollgas, völlig egal ob dabei der hintere Bewegungapparat die Spur hält oder nicht.


Gut waren auch die Vorgaben vom TA. Erstmal bis zum nächsten Tag nicht mit den Anderen beiden zusammen lassen - höhö. Das Drama was sich beiderseits der Wohnzimmertür abspielte  war nicht zum aushalten. Bis zum nächsten Tag hat also ungefähr ne Stunde angehalten. Bis zum nächsten Tag nicht füttern - das haben wir hinbekommen (die armen Katertiere waren schon wieder knapp vor dem Verhungerungstod heute Morgen). Und die Beste Anweisung überhaupt - die Katze solle nirgendwo rauf springen. Entweder hätte er das nicht mir sondern der Fly sagen sollen, oder Sie hat da was falsch verstanden. Zwei mal musste ich die noch leicht torkelnde Madame vom Schrank bugsieren (nicht auf Schränke springen hat der liebe Herr Doktor wohl nicht explizit gesagt). Jetzt werden sich einige denken, ja warum lässt Sie Sie denn so was machen? Ich wollte ja nicht! Ganz ehrlich! Aber wie bereits erwähnt, kennt diese Dame nur eine Geschwindigkeit, Ich war schlicht und einfach zu langsam.

Heute gehts Ihr schon viel besser und sie hat auch Ihr Futter drin behalten, hoffen wir das die Naht ihrem Putzzwang standhält und sie es nicht übertreibt. Den Kragen würde ich Ihr gern ersparen! Zur Not probier Ich's mit nen Babybody oder Ich häkle Ihr ein Mäntelchen


Kommentare:

  1. Oh ja, das kenn ich nur zu gut von meinen Katzen. Ruhiger geworden ist Julchen dadurch nicht. In der wärmeren Jahreszeit könnte man meinen, wir hätten nur eine Katze, weil sie so oft unterwegs ist. Das geht jetzt schon wieder los. Komisch, ich dachte, nur Kater stromern so viel herum. Gut, das Maja wenigstens häuslich ist.
    Morgen geht es Fly bestimmt schon besser
    Liebe Grüße
    Ariane

    AntwortenLöschen
  2. Sowas, als wir die Katze Sissi und später ihre vier Kinder kastrieren ließen, hatten wir keine solchen Vorgaben. Alles war sehr problemlos, reibungslos und die kleinen liefen rum wie geflickte Plüschtiere. Es hat sie auch nicht beeinträchtigt.

    AntwortenLöschen